POL-ESW: Pressebericht 27.09.2021

27.09.2021 – 08:52

Polizei Eschwege

Eschwege (ots)

Polizei Eschwege

Wildunfälle

Am frühen Sonntagmorgen gegen 03.35 Uhr erfasste ein 50-jähriger Autofahrer aus Sontra ein Reh, als er auf der Kreisstraße K 39 von Küchen in Richtung Hasselbach unterwegs war. An dem Auto entstand ein Frontschaden in noch unbekannter Höhe. Das stark verletzte Tier musste später von seinen Leiden erlöst werden.

Eine 29-jährige Autofahrerin aus Wanfried kollidierte am Sonntagabend gegen 21.25 Uhr auf der Landesstraße L 3244 zwischen Wanfried und Aue mit einem Reh, wodurch an ihrem Pkw ein Schaden von 200 Euro entstand. Auch in diesem Fall musste das stark verletzte Tier später von seinen Leiden erlöst werden.

Ein weiterer Wildunfall ereignete sich im Zuständigkeitsbereich der Polizei Hessisch Lichtenau. Gegen 19.50 Uhr kollidierte am Sonntagabend ein 39-jähriger Autofahrer aus Großalmerode mit einem Waschbären, als auf der L 3299 von Walburg in Richtung Rommerode unterwegs war. Tas Tier war später nicht mehr auffindbar, am Auto des Mannes entstand ein Schaden von 2000 Euro.

Polizei Eschwege

Streitigkeiten enden mit Körperverletzung

Ermittlungen wegen Körperverletzung haben die Beamten der Polizei Eschwege aufgenommen, nachdem sie in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 02.00 Uhr zur Schlichtung von Streitigkeiten nach Bad Sooden-Allendorf gerufen wurden. In der Bahnhofstraße waren ein21-Jähriger und eine gleichaltrige jungen Frau, beide aus der Kurstadt, im Bereich der Brücke in eine körperliche Auseinandersetzung geraten. Nach ersten Erkenntnissen sei es nach einer Party zunächst zu gegenseitigen verbalen Streitigkeiten gekommen, dann soll der junge Mann schließlich handgreiflich geworden sein und die Frau geschubst und geschlagen haben. Eine Streife der Eschweger Polizei wurde letztlich zur Schlichtung hinzugerufen. Weiteres müssen jetzt die Ermittlungen und die Befragung von Zeugen ergeben.

Körperverletzung; Häusliche Gewalt; Polizei in Hessisch Lichtenau und Witzenhausen muss schlichten

Schlichtend eingreifen mussten die Beamten der Polizei Hessisch Lichtenau, nachdem es am Sonntagmorgen im gemeinsamen Haushalt einer 20-Jährigen und eines 24-Jährigen aus Hessisch Lichtenau zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam. Während die Frau im Rahmen von Beziehungsstreitigkeiten ihren Partner getreten haben soll, habe der Mann seine Partnerin im Rahmen der Auseinandersetzung ins Gesicht geschlagen. Eine ärztliche Versorgung war für die Beteiligten nicht notwendig. Gegen beide wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Wegen eines ähnlich gelagerten Sachverhalts mussten die Beamten der Polizei in Witzenhausen ebenfalls am Sonntagmorgen ausrücken. Im gemeinsamen Hausstand einer 43-Jährigen und eines 49-Jährigen kam es frühen Sonntagmorgen zu Streitigkeiten, in dessen Verlauf die Frau ihrem Mann eine Tasse gegen den Kopf geschlagen haben soll. Im Gegenzug soll der Mann seine Frau durch Festhalten und Kratzen am Arm verletzt haben. Hier musste letztlich zwecks Versorgung einer Platzwunde bei dem 49-Jährigen ein Rettungswagen hinzugezogen werden. Die Beamten der Polizei in Witzenhausen konnten die Gemüter letztlich beruhigen und ermitteln nun von Amts wegen gegen die Beteiligten wegen Körperverletzung.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell