Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 783

Hamburgweite Rotlichtkontrolle sowie Schwerpunkteinsatz Mönckebergstraße - Ergebnisse

HamburgIm Rahmen einer hamburgweiten Verkehrsgroßkontrolle mit dem Ziel der Bekämpfung einer der Hauptunfallursachen "Missachten von Rotlichtsignalen" hat die Polizei Hamburg gestern unter Führung der Verkehrsdirektion 2 (VD 2) insgesamt 373 Fahrzeuge und 384 Personen überprüft.

Hiervon missachteten 194 Kraftfahrzeugführer und 16 Fahrradfahrer das Rotlicht.

Folgende Ordnungswidrigkeiten wurden bei diesem Einsatz festgestellt und geahndet:

- 194 x Rotlichtmissachtung durch Kraftfahrzeugführer (davon 12 x über eine Sekunde) 
- 16 x Rotlichtmissachtung durch Fahrradfahrer
- 82 x missbräuchliche Nutzung eines Mobiltelefons durch Kraftfahrzeugführer
- 3 x missbräuchliche Nutzung eines Mobiltelefonsdurch Fahrradfahrer
- 15 x Verstöße gegen die Anschnallpflicht
- 1 x nicht ausreichend gesicherte Mitfahrt eines Kindes
- 2 x Fehler beim Wenden/Abbiegen
- 5 x Parkverstöße
- 18 x sonstige Ordnungswidrigkeiten
- 22 x Mängelmeldungen (Nichtmitführen erforderlicher Papiere oder technische Mängel)

Darüber hinaus wurden nachstehende Strafverfahren eingeleitet:

- 3 x Fahren ohne Fahrerlaubnis 
- 1 x Fahren unter Alkoholeinfluss(1,17 Promille)
- 2 x Verdacht des illegalen Aufenthaltes im Bundesgebiet

Im Besonderen sind folgende Sachverhalte nennenswert:

Im Bereich Sternschanze sollte der Fahrer eines Pkw nach missbräuchlicher Benutzung eines Mobiltelefons am Steuer angehalten und überprüft werden. Der Fahrer missachtete die Weisungen der Polizei und flüchtete vor der Kontrolle. Als die Beamten das Fahrzeug kurze Zeit später stellten, flüchtete der Fahrer zu Fuß weiter und konnte im Rahmen der Sofortfahndung nicht mehr angetroffen werden. Der Pkw wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der missbräuchlichen Benutzung des Fahrzeugs gegen unbekannt eingeleitet. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

In der Reeperbahn/Davidstraße wurde ein goldfarben folierter Pkw Mercedes C63 AMG sichergestellt.

Insgesamt waren 107 Polizeibeamte eingesetzt.

Darüber hinaus führten sechs Angestellte im Polizeidienst (Lokale Präsenz) des Polizeikommissariats 14 in der Zeit von 13:30 bis 15:30 Uhr einen Schwerpunkteinsatz im Zusammenhang mit dem Durchfahrtsverbot in der Mönckebergstraße durch.

Hierbei wurden 17 Fahrzeuge, die gegen das Durchfahrtsverbot verstießen, angehalten und überprüft sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Darüber hinaus wurden rund 30 E-Rollerfahrer und Fahrradfahrer angehalten, die auf dem Gehweg fuhren und auf die Gefahren durch dieses Fehlverhalten hingewiesen.

Die Polizei Hamburg wird auch in Zukunft zielgerichtete Maßnahmen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.